Zum Inhalt springen

Die Krautreporter haben es geschafft!

Unglaublich! Das nicht mehr für möglich gehaltene ist eingetreten – die Krautreporter haben 15.000 Abonnenten gefunden. Nachdem die Rudolf Augstein Stiftung mit 1.000 Abos den Schlussspurt eingeleitet haben, hat es nun mehr als 10 Stunden vor Ablauf der Zeit doch noch gereicht.

Zunächst muss ich zugeben, nicht wegen mir. Aus zwei Gründen habe ich das Magazin nicht unterstützt: Ich wollte keine Katze im Sack kaufen, denn obwohl es sich um viele bekannte Journalisten handelt, lese ich doch nur die Blogs der Wenigsten. Weil es zudem für einen Studenten immer viel zu viele Dinge gibt, die das Bafög auffressen, war mir ein Jahresabo auch schlicht zu teuer, für Texte die ich auch so lesen kann.

Zum Glück sahen das viele anders – oder haben mehr Geld als ich – und ermöglichten die erfolgreiche Startfinanzierung. Ich schreibe diese Zeilen voll der Vorfreude auf das Projekt, denn so etwas hat es bis jetzt in Deutschland noch nicht gegeben. Da bin ich gespannt, ob die Krautreporter nun auch liefern können. Leicht wird das sicher nicht, denn schon vor dem Start gab es fast mehr Kritik als Lob. Auch über für mich skurrile Themen, wie die geringe Frauenquote in der Redaktion.

Gleichwohl gibt es sehr große Erwartungen, dank der selbst gesteckten Ziele. Unabhängig, ausführlich und innovativ wollen sie sein – das wird nicht einfach! Besonders die Blogger im Team werden die Qualität ihrer Texte noch einmal steigern müssen, dafür reicht nicht nur Geld für Recherchen, es ist auch Bereitschaft dazu gefordert.

Neben der Qualität, bin ich auf die Einbindung der „Kraut“ gespannt. Mehr als 15.000 Menschen sollen bei den Themen mitreden dürfen – eine Herausforderung, aber auch eine Chance. Das ist wohl insgesamt das Motto des brandneuen Magazins. Sie haben eine große Chance etwas tolles auf die Beine zu stellen, die Fallhöhe ist allerdings dementsprechend genauso hoch.

Mit einem guten ersten Jahr können sie den Grundstein setzen und sicher viele neue Abonnenten gewinnen. Wenn ihnen der Start jedoch misslingt, zweifle ich an einem zweiten Jahr. Ich hoffe die 27 Journalisten gehen mit breiter Brust an das Projekt und trauen sich selbst etwas zu. Nur mit einer guten Portion Mut ist es möglich. Aber es ist schön, das es überhaupt möglich ist.

Ein Kommentar

  1. […] Reiseberichte und viele Expertentipps. – Gutjahr: Ein A-Liga Blogger Deutschlands. Als Mitglied bei Krautreporter und Mitgründer von Laterpay, bemüht er sich ganz nebenbei auch noch um unsere […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.