Zum Inhalt springen

Felt Brougham – im Test

Nach Monaten des „Hin und her“ habe ich mir vor einiger Zeit endlich ein fixed gear Fahrrad gekauft: Ein Felt Brougham mit folgenden technischen Daten:

– Stahlrahmen mit 56cm Rahmenhöhe                                    – Übersetzung: 47 – 17
– Bremsen: Tektro                                                                             – Nabe: FELT TkR-4
– Reifen: Vittoria Zaffiro Foldable 700c x 23c                          – Preis: 500€

Das Rad wird leider mit Plattformpedalen ausgeliefert, bei dieser Übersetzung ist Skidden aber ohne Klickpedale oder Körbechen beinahe unmöglich. Man muss einfach am Pedal, das vorne steht, gleichzeitig ziehen können, während man das hintere Pedal nach unten drückt. Mit den Plattformpedalen habe ich mich ewig abgemüht, während es mittlerweile auch bei höheren Geschwindigkeiten funktioniert.

Ansonsten bin ich mit dem Felt sehr zufrieden. Auch die Qualität ist für den Preis in Ordnung und weist bis jetzt keine Mängel auf. Zwar sind die weißen Teile wie Lenkergriffe und Sattel (zu Beginn auch die Pedale) ein wenig anfällig, es ist aber nicht so schlimm wie befürchtet. Weitaus schwerer wiegen die lackierten Bremsflanken, welche trotz des geringen Gebrauchs der Bremsen schon jetzt schon Verschleißerscheinungen zeigen.

Nachdem ich das Hinterrad insgesamt 3 mal geflickt habe, besitze ich jetzt auch zwei Ersatzschläuche 🙂 Gute Schläuche von „Schwalbe“ kosten nur 5-6€ und jeder, der mit dem Rad länger unterwegs ist, sollte mindestens einen solchen und eine Luftpumpe dabei haben. Durch das viele Skidden sieht man dem Profil des Hinterrad jetzt aber schon einige Blessuren an – es war wohl nicht der beste Reifen.

Bevor ich mir das Rad gekauft habe, war ich mir nicht sicher, ob mir ein Gang bei den vielen Bergen in der Umgebung ausreicht und welcher der richtige ist. Eine Übersetzung von ca. 2,75 scheint mir jetzt aber optimal, weil man sowohl lange Anstiege meistern kann, als auch schnell fahren.

Viele Fixie-Fahrer erzählen von dem ständigen Drang, etwas an ihrem Fahrrad verbessern zu wollen. Das konnte ich mir zuerst gar nicht vorstellen, weil es ja eigentlich so wenige Teile an diesen Rädern gibt. Mittlerweile muss ich gestehen, dass ich mit dem Gedanken spiele einen neuen sogenannten Bullhorn-Lenker zu kaufen. Noch weiter oben auch meiner Wunschliste stehen aber Klickpedale mit Rennradschuhen. Diese könnte ich dann auch für mein Colnago Rennrad verwenden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen