Zum Inhalt springen

ETF Depot für alle

Zuletzt habe ich euch in dem Artikel Geld anlegen für junge Leute einen Vorschlag gemacht was ihr am besten mit eurem Geld machen solltet. Der wichtigste Punkt war das ETF Depot daher stelle ich es euch hier noch einmal genauer vor.

Entscheidend bei einem langen Anlagehorizont sind geringe laufende Kosten. Ein Depot darf wie auch eine Kreditkarte keine Kontoführungsgebühren kosten. Aus diesem Grund rate ich euch dringend ab ein Depot bei eurer Hausbank zu starten. Viel besser sind Direktbanken. Gute Erfahrungen habe ich persönlich mit der ConsorsBank und INGDiba gemacht. Comdirect bietet derzeit die beste Aktion für Neukunden.

Bei allen drei Banken ist das Depot kostenlos. Für einen Sparplan bezahlt man zwischen 1,5% und 1,75% bei der Ausführung. Wobei es immer wieder Sonderangebote mit kostenlosen Sparplänen (Consorsbank) und kostenlosem Kauf ab 500€ gibt (ING Diba). Dazu kommen beim Verkauf der ETFs noch einmal Kosten von durchschnittlich 5€ + 0,25% des ETF Wertes dazu.

Der richtigen ETF

Nun habt ihr schon einmal alle Rahmenbedingungen erfüllt. Zeit zu investieren. Hierfür empfehle ich euch ein Weltportfolio in Aktien ETFs. Anleihen ETFs machen aus meiner Sicht bei einer langfristigen Anlagedauer und den geringen Renditen wenig Sinn. Alternativ könnt ihr hier auch einfach Tages- oder Festgeldkonten nutzen.

Ein Weltportfolio würde ich wie folgt aufbauen:

  • 60% MSCI World: Dieser Index beinhaltet Aktienanteile der 1600 größten Unternehmen in 23 Industrieländern
  • 30% Emerging Markets: Mit dem Index erhaltet ihr Zugang zu Aktien in Schwellenländern mit großen Wachtsumschancen.
  • 10% EuroStoxx 600: Aufgrund der geringen Gewichtung europäischer Aktien im MSCI World lohnt sich die Aufnahme der größten 600 Unternehmen Europas.

Unter jedem Index habe ich euch einen sparplanfähigen ETF ausgesucht. Sie kommen von drei verschiedenen Großbanken und jeder einzelne ETF besitzt ein Anlagevermögen von weit mehr auf 1,5 Mrd Euro. Durch die schiere Größe ist das Risiko einer Auflösung sehr gering. Weiterhin kosten alle ETFs jeweils 0,20% pro Jahr, was auch für ETFs sehr günstig ist. Jeder dieser ETFs liegt auch in meinem Depot und ich bekomme keine Provision durch die Links. Jedem interessierten kann ich die Seite JustETF empfehlen um sich weiter zu informieren.

Wie viel soll ich sparen?

Nun habt ihr ein Depot, ihr wisst wie ihr es anlegen wollt, fehlt nur noch die richtige Höhe. Zunächst würde ich euch empfehlen ca. 3 Nettomonatsgehälter anzusparen und diese auf einem sicheren Tagesgeldkonto zu parken. Erst dann solltet ihr über Aktienkäufe nachdenken.

Im nächsten Schritt müsst ihr ermitteln wieviel Geld ihr jedes Monat zur Seite legen könnt ohne dass ihr es für Dinge wie den Jahresurlaub oder ähnliches wieder braucht. Nun habt ihr einen Betrag X. Bevor ihr diesen aber komplett in ETFs anlegt solltet ihr euch eines bewusstmachen: Das Geld soll im besten Fall die nächsten 10 Jahre nicht angefasst werden. Wer also in 2 Jahren ein Auto kaufen will und in 5 Jahren bauen will muss den zuvor ermittelten Betrag aufteilen in kurzfristiges Sparen und langfristiges Sparen.

Wer jetzt einen Betrag weiß kann starten. Am besten richtet ihr einen Sparplan bei eurem Depot ein, dieser kann auch kostenfrei jedes Monat angepasst werden. Das Wichtigste ist – ihr fangt an.

 

PS: Für diesen Artikel und auch für die Links bekomme ich kein Geld. Ich bin kein Finanzberater und bei der Umsetzung der Tipps übernehme ich keine Haftung.
Quelle Bild: Das Bild stammt von Chris Liverani und ist auf unsplash erschienen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen